Händel-Triosonate

Druck

Händel Trio-Sonate VIII, 2. Satz, Allegro (2 Violinen + Cello)

Nach längerer Musikbildpause habe ich wieder ein Stück entdeckt, das eine interessante Farbversion ergibt: Wechselnde Strukturen und wiederkehrende Passagen. Mir gefällt’s  🙂

10-Minuten-Akte

JBreunig-Akt-März19-kompr

Zur Zeit kommt die Kunst ein bißchen zu kurz, weil ich mal wieder im Würzburgwiki-Rechercheflow bin und meine freie Zeit in der UB und im Stadtarchiv verbringe. Trotzdem habe ich mich gestern zum Aktzeichen-Abend aufgemacht. Oben zwei der 10-Min-Varianten. Als Aufgabe hatte ich mir gestellt: Nur mit dem dicken Graphite Stick zeichnen und nichts radieren. Im Vergleich zu den früheren Versuchen finde ich erfreulich, dass doch langsam ein bißchen Tiefe in die Skizzen kommt 🙂

 

1 Jahr – 100 Beiträge – und was Neues

Vor einem Jahr habe ich meinen Blog gestartet und pünktlich gibt es heut auch noch den 100. Beitrag 🙂

Ich bin zur Zeit überraschend gegenständlich unterwegs, stelle ich fest. Gerade wage ich mich ein bißchen an den Fineliner/Filzstift zum Skizzieren. Ist noch sehr ungewohnt, aber auf jeden Fall ne gute Übung.

Sketching-Fineliner-kompr

 

Julias Skizzenblock, Dezember 2018

Zum Jahresabschluss zwei aktuelle Entwürfe aus meinem Skizzenblock. Die Herleitung des Systems könnt ihr in der eckigen Version ganz links sehen. Die Drehung der Basis-Quadrate erfolgte im Zufallsprinzip.

Harmonischer ist insgesamt die abgerundete Variante, wäre auch wieder eine Idee für eine Wandgestaltung. Vielleicht sollte ich mich 2019 mal auf die Suche nach übrigen Wänden machen 😉

Allen einen guten Rutsch und ein wunderschönes neues Jahr!

Beethovens Fünfte, Version I

Beethoven_Fünfte_2018-12-17© Julia Breunig

Nein, das ist kein elektrischer Schaltplan 😉 sondern Beethovens fünfte Symphonie 🙂 Es war spannend, mich auf diese Weise nochmal ganz neu mit der Partitur auseinanderzusetzen. Und herausgekommen ist eine wirklich vielfältige Struktur (übrigens sind es gut 11.000 Noten). Aber die Kraft des Stückes kommt noch nicht richtig zur Geltung. Vielleicht muss ich hier das Übertragungssystem nochmal variieren. Es wird also sicher irgendwann eine Verison II geben…

„Mondrian-Musik“

Wieder eine Entdeckung! Zufällig stieß ich auf folgenden Beitrag von Peter Hagmann über Hermann Meier:

So etwas wie die Eigernordwand unter den Gipfeln schweizerischen Komponierens. Der Komponist Hermann Meier in der Solothurner Ausstellung „Mondrian-Musik“.

Wenn ihr den Artikel anklickt werdet ihr gleich sehen, warum ich davon direkt fasziniert war. Die Kompositions-Bilder haben optisch große Ähnlichkeit mit meinen Musikbildern. Und Meier hatte auch einen starken Bezug zur konkreten Kunst. Wirklich spannend! Mal sehen, ob ich weiteres über den Komponisten-Künstler finden kann…